Zum Inhalt springen

Warenkorb

Dein Warenkorb ist leer

Tom Król x onomao - Große Schale

Angebot57,60 € Regulärer Preis72,00 €
Farbe: Eye Motiv

Die große Schale, zusammen mit Tassen und kleinen Schalen, ist ein Produkt, das im Rahmen der Künstleredition mit Tom Król entstanden ist. Króls Zeichnungen verbinden sich mit unseren Formen der Keramik-Kollektion CLASSIC. Die Tassen wurden mit zwei verschiedenen Motiven gestaltet.

Tom Króls Werke basieren auf der Ästhetik des Alltäglichen. Die Zeichnungen und Symbole, die von Zeichnern in Portugal mit einem schwarzen Pinselstrich von Hand auf die Oberfläche der natürlich glasierten Keramik aufgetragen werden, sprechen ebenfalls seine typische visuelle Sprache.

IM ATELIER MIT TOM KRÓL

Für onomao hat der Künstler Tom Król (*1991 in Köln, lebt und arbeitet in Berlin) eine exklusive Künstler-Edition unserer Klassik-Kollektion in Transparent gestaltet.

Tom Króls Arbeiten orientieren sich an der Ästhetik des Alltäglichen. In seinen malerischen Arbeiten treten Symbole, Gesten und Zeichen zum Vorschein, die sich an der Grenze zwischen malerischer Abstraktion und Objekten und Figuren aus seiner unmittelbaren Lebenswirklichkeit bewegen. Auch die Zeichnungen und Symbole, die in Portugal von Zeichner:innen händisch mit einem schwarzen Pinselstrich auf die Oberfläche der natürlich glasierten Keramik aufgetragen werden, sprechen seine typische Bildsprache. Neben den angedeuteten Zeichen tritt das Symbol des Auges dabei in den direkten Dialog mit den Betrachter:innen.

Tom hat uns Einblick in seine Inspirationsquellen gegeben


Über die letzten Jahre hatte ich das Glück, an vielen Orten in Europa tolle Ausstellungen sehen zu können. Natürlich gibt es da auch Favoriten. Einer meiner Lieblingsorte in Köln ist das Kolumba Museum in der Innenstadt und natürlich die Galerie „fiebach, minninger“ auf der Venloerstraße.
In meiner Wahlheimat Berlin habe ich so einen Ort noch nicht gefunden, aber „Das Kleine Grosz Museum“ in Schöneberg ist eine tolle Oase inmitten der hektischen, lauten Stadt. Im Ausland wären es wohl der Skulpturengarten des „Middelheimmuseum“ bei Antwerpen oder das Museum „Dhondt-Dhaenens“ bei Sint-Martens-Latem in Belgien.
Die letzte Ausstellung, die mich wirklich begeistert hat, war die Werkschau von Michel Majerus im KW Institute for Contemporary Artin Berlin Mitte (sie ist leider schon vorbei).

Fragen & Antworten